Webseite EnBausa.de - Online Magazin

Energetisch Bauen und Sanieren - Nachrichten und aktuelle Entwicklungen
  1. Nachfrage nach Speichern ist ungebrochen

    Stromspeicher sind in Deutschland gerade derart stark nachgefragt, dass Installateure und Endkunden monatelang auf ihre Systeme warten müssen, teilt der Hersteller Senec mit. Er habe jedoch rechtzeitig die Produktion der Stromspeicher erhöht. Installateure erhielten Speicher der Marke Senec deshalb wie gewohnt innerhalb von drei Tagen nach ihrer Bestellung, verspricht das Unternehmen.
  2. DESAX-Wert für Heizungen steigt kräftig

    Kurz vor Beginn der Heizperiode ist der DESAX-Wert für Heizungen im September noch einmal kräftig gestiegen. Der Wert für Fenster fiel dagegen, bei Dach und Dämmung blieb die ermittelte Punktzahl für die Sanierungen in etwa gleich.
  3. Ausbaupotenzial von Mieterstrom ist groß

    Insgesamt könnten nach der Potenzialanalyse in den 20 größten deutschen Städten zusätzliche Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von bis zu 1,1 Gigawatt zusätzlich installiert werden, die zu einer CO2-Einsparung von 500.000 Tonnen pro Jahr führen würden. Die Abschätzungen beruhen auf der Annahme, dass das im Sommer in Kraft getretene PV-Mieterstromgesetz mit seinem Fördermechanismus in den kommenden Jahren von allen Marktteilnehmern aufgegriffen und gemeinsam umgesetzt wird.
  4. Bündnis fordert Steuerförderung

    Die neue Bundesregierung soll eine attraktive Steuerförderung für energetische Sanierungsmaßnahmen aufsetzen, um eine Modernisierungsoffensive bei selbstgenutzten Ein- und Zwei-Familienhäusern und Wohnungen auszulösen. Diese Forderung hat ein Bündnis aus Verbänden und Organisationen an die Politik gerichtet und ein konkretes Steuermodell vorgeschlagen.
  5. EU erforscht Sanierung auf Quartiersebene

    In Malmö steht eines von vier Projekten aus dem EU-Programm "Nearly Zero Energy Neighbourhood" – Nachbarschaften mit nahezu Null Energieverbrauch (ZenN) – vor dem Abschluss. Die EU will damit die technischen, finanziellen und gesellschaftlichen Hemmnisse für eine energetische Sanierung auf Quartiersebene ermitteln. Nach einem Jahr Monitoring steht fest, dass in den 250 sanierten Wohnungen rund 40 Prozent Energie eingespart wurden.
  6. Wohnraumlüftung wächst wohltemperiert

    Der Markt für kontrollierte Wohnraumlüftung in Europa ist im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent gewachsen. Wegen der positiven Entwicklung im Bausektor ist auch in den kommenden Jahren mit einem Anstieg zu rechnen. Bis 2019 werde sich das Marktvolumen um durchschnittlich 3,9 Prozent pro Jahr erhöhen, zeigt eine Studie der Wiener Interconnection Consulting.
  7. Der Dünnschicht in den Markt helfen

    Die weitaus meisten Photovoltaikmodule in Deutschland sind auf Dächern montiert. In die Gebäudehülle werden bislang nur die wenigsten integriert. Ein Forschungsprojekt unter der Leitung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) soll hier für Fortschritte sorgen.
  8. Klimaziele mit Technologiemix erreichen

    Wie die Energiewende im Jahr 2050 aussehen könnte, will die Deutsche Energie-Agentur (Dena) mit einer großen Studie herausfinden. Sie soll 2018 erschienen. Am Dienstag stellte die Dena ein Zwischenfazit vor. Demnach wird es billiger, in Zukunft nicht allein auf Strom zum Heizen oder Autofahren zu setzen. Auch diesen Weg malen manche Szenarien aus. Sondern die Dena empfiehlt Technologieoffenheit.
  9. Fassade beeindruckt mit Funktionsgläsern

    Isolier- und Sicherheitsgläser in einer Länge von bis zu 16,5 Metern kann die Firma Sedak aus Gersthofen mit einem neuen Flachbettdrucker mit keramischer Farbe versehen und so den sommerlichen Hitzeschutz von Glas verbessern.
  10. Einfach grüner bauen

    Das Start-up Caala hat eine Software entwickelt, mit der sich das Design von Gebäuden in Sekundenschnelle ökonomisch und ökologisch optimieren lässt. Damit können die Gründer die Vorteile des ökologischen Bauens visualisieren und Bauherren die Entscheidungen leichter machen.

Empfehlen Sie uns!

Zum Seitenanfang